Luisentempel verschwunden (Tour 11)

Bei der Überprüfung von Tour 11 gab es eine faustdicke Überraschung. Beim höchsten Punkt des Aufstiegs über Lorsbach heißt es in der Wegbeschreibung, daß man am Ende des Bergsporns den Luisentempel erreicht, einen Holzpavillon als Nachfolger eines 1907 errichteten Vorgängers, den auch noch eine Aussichtsplattform gekrönt hatte. Nun aber traute ich meinen Augen nicht: Keine Spur einer Baulichkeit auf dem kleinen, von hohen Bäumen umstandenen  Plateau. Kein Hinweisschild, nichts. Die Nachforschung ergab dann, daß der Pavillon im Mai 2007 abgerissen wurde, nachdem eine geplante Erneuerung aus verschiedenen Gründen gescheitert war. Als Ersatz wurde auf der gegenüberliegenden Talseite ein kleiner Aussichtsturm errichtet, der übrigens auch an der Route von Tour 11 liegt.

Advertisements

Taunus behält Heilklima

Studie: Klimawandel in höheren Lagen nicht so drastisch

Laut einer neuen Studie wird der Taunus trotz des Klimawandels sein Heilklima behalten. Ein interner Bericht des Deutschen Wetterdienstes besagt, dass sich das Klima in den Luftkurorten der Mittelgebirge nicht so drastisch ändere wie in den niedriger gelegenen Ballungsräumen. 2050 werde es im Sommer doppelt so viele Hitzetage mit über 30 Grad geben wie jetzt. Das werde aber insbesondere die Menschen in den tiefer gelegenen Ballungsräumen treffen, während in den höher gelegenen Orten mit Heilklima Hitzetage trotz des Klimawandels eine Seltenheit bleiben werden. Das gelte für den Taunus wie für andere Mittelgebirge.

Heilklima wirkt mit seinen aus dem Wechsel von kühler Luft und Wind mit Sonnenwärme resultierenden Reizen stimulierend auf den Organismus. Der Hochtaunuskreis hat einen Heilklimapark mit speziellen Wanderwegen angelegt. Jeder Besucher kann an einem der „Biomonitore“ im Kurbad oder der Stadtinformation in Königstein oder im Landratsamt in Bad Homburg Alter, Größe und Gewicht eingeben. Dann rechnet das System aus, welche Wanderwege ihn am besten fordern.

Quelle: FAZ 11.7.2008, Seite 56 | Foto: Stefan Etzel