Tour 7: Neuer Start des Grenzsteinwanderweges am Sandplacken

Der Start des „Siegfried-Rumbler-Wegs“ (Grenzsteinwanderweg, Tour 7) auf dem Sandplacken wurde seit der letzten Begehung verlegt, um den Einstieg zu erleichtern. Man geht nun vom Parkplatz bei der Gaststätte “Tannenheim” einfach rund 200 m in Richtung Oberursel neben der Straße und dann links bergab. Korrektur ist für die nächste Auflage vorgemerkt.

Auflage 2013 mit kleineren Änderungen

Nach drei Jahren war schon wieder eine neue Auflage erforderlich. Das gab Gelegenheit, verschiedene Touren zu überprüfen und dabei auch Leserhinweisen auf Veränderungen vor Ort bzw. die eine oder andere unklare Beschreibung nachzugehen. Außer kleineren Korrekturen und Anpassungen hat sich nichts grundsätzlich gegenüber der Vorauflage geändert.

Tour 30 Nassau – Abkürzung

Die recht lange Tour 30 läßt sich um 1.30 Std. abkürzen, indem man von Kloster Arnstein ins nahe Weindorf Obernhof absteigt und von dort mit der Bahn nach Nassau zurückkehrt.

Auskunft DB-Sprachdialogsystem 0800-1 50 70 90 || per Handy (kostenpflichtig) 01805-22 11 00.

Tour 25 – Workaround, um Hallgarter Zange auszulassen

Wie schon gesagt, bringt es z. Zt. wegen der dauerhaften gastronomischen Misere wenig, die Hallgarter Zange anzusteuern.

Bei Tour 25 können Nutzer des Wanderführers folgende Abkürzung nehmen:

An der ersten großen Wegekreuzung hinter dem Grauen Stein folgen Sie dem rechts bergabführenden „roten Dreieck“ bis 500 m unterhalb der Waldzone. Dort kreuzt der Rieslingpfad, in den Sie nun nach rechts in die gegebene Wegbeschreibung einsteigen.

Die gastronomische Misere auf der Hallgarter Zange

Seit ca. 2003 besteht die Einkehrmöglichkeit auf der Hallgarter Zange nicht mehr (Tour 24, Tour 25). Alle Versuche, wieder einen fähigen Pächter zu finden, sind fehlgeschlagen. Es ist, als ob ein Fluch auf dem Ort liegen würde. Dabei handelt es sich um den prominentesten Gipfel des Rheingau-Taunus, von dem man einen wunderbaren Blick auf die Landschaft zu Füßen hat. Zwar kann man den immer noch genießen, aber die Jause muß man selber mitgebracht haben. Es war immer ein schönes Erlebnis, allein oder mit einer Gruppe hier einzukehren.

Nachdem mir nun vor Ort versichert wurde, daß Abhilfe nicht in Sicht ist, habe ich für das Design zunächst von Tour 25 eine andere Lösung erkundet. Bei dieser Tour war ja die Dramaturgie ganz auf den Zielpunkt Hallgarter Zange ausgerichtet, jetzt wurden die Gewichte etwas anders gelegt.

Da Änderungen erst in die nächste Auflage Eingang finden können, hier ein Workaround, mit dessen Hilfe Nutzer des Buches schon jetzt die Hallgarter Zange auslassen können.

Änderungen Neuauflage 2008

Gegenüber der 2. Auflage (2005) haben sich – von den üblichen kleineren Korrekturen abgesehen – folgende größere Änderungen ergeben:

  • TOUR 12 – Silberbachtal
    Da der alte Wanderweg durchs wildromantische Billtal geschlossen wurde, entfiel ein Highlight des Tourenkonzepts. Statt vom Ortsrand Königstein über den Atzelberg geht es nun vom Rettershof über den Rossert ins Silberbachtal, das wie gehabt durchwandert wird. Gewinn: Ein noch interessanterer Gipfel plus eine weitere Einkehrmöglichkeit am Ende der Tour.
  • TOUR 23 – Kloster Eberbach
    Um im Rheingau-Taunus nicht zu viele lange Wanderungen zu haben, wurde der Ausgangspunkt der Tour von Schlangenbad nach Kiedrich verlegt. Die Wegstrecke verkürzt sich dadurch von 25 km auf 17 km, die Wanderdauer von 6.30 Std. auf 4.15 Std., womit auch mehr Zeit für Einkehr und Besichtigungen gewonnen ist, die bei dieser Tour eine größere Rolle spielen.
  • TOUR 33 – Beim Forsthaus Butzbach
    Diese Wanderung wurde vollkommen neu konzipiert. Sie führt nun über den Hausberg mit seiner keltischen Ringwallanlage und zugehörigem Lehrpfad und dann durch stille Wälder und Täler wieder zurück.
  • TOUR 34 – Maibacher Schweiz
    Diese Tour wurde von 21 km auf 17 km gestrafft, so daß der Ortsdurchgang Usingen entfällt. Ausgangspunkt sind nun die Eschbacher Klippen statt des Hattsteinweihers.