Saalburg mit Super-Programm 2009

Wie sah er denn aus, ein römischer Legionär?

Unser Bild von den römischen Legionären ist von den Asterix-Heften oder dem Film „Ben Hur“ geprägt. Wie genau stimmt dieses Bild aber mit der einstigen Wirklichkeit überein? Auf diese und ähnliche Fragen versucht die Sonderausstellung „Generationes – die Soldaten Roms: Bewaffnung und Ausrüstung über vier Jahrhunderte“ Antworten zu geben, die am 25. April 2009 in der Saalburg eröffnet.

Mit diesem Highlight des Jahres wird die unlängst fertiggestellte „Fabrica“ ihrer Bestimmung als Ort für wechselnde Ausstellungen übergeben. Was wir heute Fabrik nennen, leitet sich ja von dem lat. Wort für „fabrizieren“ her, und entsprechend nannten die Römer ein Gebäude, in welchem etwas hergestellt oder bearbeitet wurde eben Fabrica. Zu jedem größeren Römerlager gehörte ein solches Werkstattgebäude, wie es nun auf der Saalburg nach dem akteuellen Stand der Wissenschaft nachgebaut wurde. Hier sind bis Anfang 2010 Originalfunde, szenische Darstellungen und Nachbildungen von Waffen zu sehen. Der Titel „Generationes“ deutet daraufhin, daß es im Laufe der Generationen selbstverständlich Entwicklung und Veränderung in Ausrüstung, Bewaffnung usw. gab.

Die Ausstellung (Programm) wird von einer Reihe von Vorträgen und Veranstaltungen begleitet, wobei auch das 2000-jährige Jubiläum der Varusschlacht manches Thema inspiriert.

Das komplette Jahresprogramm der Saalburg findet sich auf der Website des Saalburgmuseums.

Advertisements